2012 | URWERK Lenchen Riesling Alte Reben

 

Ein Riesling aus der Hölle 

  

Uff, die Traubenernte 2012 neigt sich ihrem Ende zu.  Nur noch die Trauben in unseren besten Parzellen hängen. 

Eine von diesen Besten steht in der "Hölle". Aus diesen Trauben keltern wir unsere Alte Reben. Die Flur mit dem alten Katasternamen befindet sich in der exzellenten Lage Lenchen genau dort, wo in einem schmalen Band Lößlehm auf Tonmergel trifft. 

In 2012 spielte zudem das Wetter mit. Trocken und kaltes Klima.  Also keine Eile geboten schnellstmöglich alles reinzuholen.

Als wir dann unsere Hölle abgeerntet hatten, gingen wir ans Werk, um fein säuberlich mit der Hand Trauben zu entrappen bis wir ein Dutzend große Leseeimer unzerquetschter Beeren hatten. Diese kamen mit dem abgepressten Most gemeinsam in ein Halbstückfass (großes Holz mit 600 Liter).

Nun war viel Geduld angesagt bis der Most zu Wein wurde. Die Gärung zog sich bis in den Spätsommer 2013 hin,  dann hörte es auf zu blubbern. Die Hefen hatten entschieden es reicht. Auch wenn der Jungwein noch nicht durchgegoren war und noch einen angenehmen Restzucker hatte. Alla hopp, dann war es so und der Wein wurde von Trauben und Hefen geschieden.

Im letzten Monat des Jahres 2013 kam der Riesling auf die Flasche. Wirklich trinkreif war der da noch nicht, eher ruppig und pubertär. Auch regelmäßiges Verkosten half da nichts; eher Geduld. So wie es ewig dauerte bis die Gärung zu Ende war, schien es nun seine Zeit zu brauchen. Tief im Flaschenlager eingestapelt ist der Wein dann auch in Vergessenheit geraten, bis eben kurz vor den letzten Weihnachten. 

Es war quasi ein Weihnachtsgeschenk als wir eine Flasche öffneten und unseren Zungen nicht trauten. Heiliger Bimbam das ist unsere Tontraube (sein Spitzname weil Tonmergel im Boden ist)? Der hat einfach viel Zeit gebraucht, um von einem ungeschliffenen Diamant zu einem Juwel zu werden.   

 

Verkostungsnotiz: Das Glas leuchtet gelbgolden und grüne Reflexe zucken durch den Rebensaft.

Ein Duft von englischer Orangenmarmelade, Honigmelone, Würze und Frucht verbreitet sich. Am Gaumen geht es durch ein feines Mousseux sehr lebendig zu (nach 8 Jahren in der Flasche!). Dicht und Intensiv, feine Restsüße mit saftiger traubiger Frucht, vereint mit einem Hauch von hervorragend eingebunden Phenolen und einer guten Portion an schmeichelnder Frucht. Sehr ausdrucksstark ist auch der Abgang von unserem Tonmergel Riesling.

Auch wenn der Wein als Alleinunterhalter Spaß macht, so ist er auch ein sehr guter Begleiter zur schärferen indischen und asiatischen Küche.

 

Ein Riesling mit Zukunft aus einer limitierten Abfüllung.

 

Geschmack: feinherb bis fruchtig

 

Trinktemperatur: 7-12° C


Boden: tiefgründiger Lösslehm mit Tonmergel | Lage: Oestricher Lenchen | Alkoholgehalt: 12,0 %vol.


QualitätsweinRheingau | Gutsabfüllung Weingut HT Eser - Christoph & Thomas Eser GbR


Artikel-Nr.: 261225 | Enthält Sulfite